Warum die Wahl von Sadiq Khan zum Bürgermeister für britische Muslime so wichtig ist

Gestern Abend wurde Sadiq Khan mit seinem . zum Politiker mit dem größten persönlichen Mandat des Landes Sieg bei den Londoner Bürgermeisterwahlen . Während sein Sieg seine eigene politische Bedeutung hat, ist die kulturelle Bedeutung für junge Briten mit muslimischem Hintergrund enorm, ihn zum ersten muslimischen Bürgermeister einer westlichen Großstadt zu machen (außer Rotterdam zählt dazu).



Meine Großeltern und Eltern sind in den 1960er Jahren nach Großbritannien ausgewandert und es ist für Menschen in unserem Alter leicht, den Kampf zu vergessen, den sie durchgemacht haben. Als sie ankamen, waren unverhohlener Rassismus und Diskriminierung die Norm. In den 1980er Jahren sprach mein Vater oft davon, dass er in bestimmten Teilen Londons von Skinheads verfolgt wurde, die dafür berüchtigt waren, Menschen mit asiatischem Hintergrund ohne Grund zu verprügeln. Schon damals, als sie die großen Sportstätten besuchten, stieß die asiatische Community auf gelegentlichen Rassismus. So sehr, dass die Meinung meines Vaters über Birmingham vollständig von seinen negativen Erfahrungen als junger Erwachsener geprägt ist.

Als meine Großeltern hierher zogen, kamen sie mit vielen entfernten Familienmitgliedern zusammen – viele von ihnen sehe ich heute auf Familienhochzeiten. Auffallend an diesen Familienfeiern ist, wie unterschiedlich die Nachkommen der ursprünglichen Einwanderer sind. Einige leben in wohlhabenden Stadtteilen Londons und haben Freunde mit unterschiedlichem Hintergrund. Auf manchen Hochzeiten gibt es Menschen, die ihr ganzes Leben in London verbracht haben. Manchmal ist kein einziger Weißer anwesend. Das ist nicht unbedingt eine schlechte Sache, aber es zeigt, wie schwer es ist, über britische Muslime zu verallgemeinern. Viele wie ich haben sich integriert und fühlen sich wirklich als Teil des modernen Großbritanniens. Aber viele sehen sich immer noch nicht als Briten, obwohl sie Pakistan noch nie in ihrem Leben besucht haben. Für einige von ihnen, die in Gebieten leben, die größtenteils von britischen Asiaten bevölkert sind, scheinen die Geschichten über die Kämpfe ihrer Eltern noch gar nicht so lange her zu sein.





Der Autor bei einem Familientreffen

Der Autor bei einer Familienhochzeit

Als Sohn pakistanischer Einwanderer in Großbritannien aufgewachsen, war es eine Seltenheit, britisch-pakistanische oder britisch-muslimische Vorbilder zu haben. Gelegentlich gab es Kricketspieler oder den ein oder anderen mittleren Schauspieler, aber kaum jemanden mit wirklichem Einfluss. Die häufigste Erwähnung von Muslimen in den Nachrichten waren entweder ausländische Diktatoren oder Terroristen, die das Leben von Menschen im Westen bedrohten.



Mit seiner Wahl wird Sadiq Khan zu einem Vorbild, das Generationen britischer Pakistaner noch nie hatten. Ein charismatischer Londoner, der stolz auf seine Herkunft ist und zeigt, dass ein muslimischer Hintergrund perfekt mit britischen Werten vereinbar ist.

Das wird vielen nicht neu sein, aber die Kampagne zeigte genau, warum es wichtig ist, einen prominenten britischen Pakistaner in der Politik zu haben. Khan wurde von seinen Gegnern wegen schwacher Verbindungen zu muslimischen Extremisten verunglimpft, obwohl er vor drei Jahren von denselben Extremisten Morddrohungen erhalten hatte, weil sie für das Gesetz über gleichgeschlechtliche Paare gestimmt hatten. Homosexualität ist in britischen muslimischen Gemeinschaften seit langem ein umstrittenes Thema, und das Bild, einen Muslim trotz seiner liberalen Ansichten als Extremisten kritisiert zu sehen, wäre entmutigend gewesen. Es gab das Gefühl, dass Sie immer noch für Ihren Hintergrund verurteilt werden, selbst wenn Sie britische Werte akzeptieren und gleichzeitig von Muslimen abgelehnt werden. Sie würden sich weder britisch noch pakistanisch fühlen.

Sadiq Khan heute Morgen während seiner ersten Rede als Bürgermeister von London

Sadiq Khan heute Morgen während seiner ersten Rede als Bürgermeister von London

Khans Wahl mit Stimmen von über einer Million Londonern gibt britischen Muslimen und Pakistanern das Vertrauen, dass sie vom modernen London durchaus akzeptiert werden. Es gibt Hoffnung, dass die großen Probleme des Rassismus, mit denen ihre Eltern konfrontiert waren, nicht mehr bestehen. In seiner Siegesrede sagte Khan, dass er als Erwachsener nie davon geträumt habe, dass jemand wie [er] Bürgermeister von London werden würde.

Jetzt kann er zur Inspiration für alle Menschen mit britischem muslimischen Hintergrund werden, um ihm in Zukunft nachzueifern.