Wir haben SATs gemacht, um zu sehen, ob sie wirklich so schwer sind

Dies sind Testzeiten für die Kinder der Nation. Wörtlich: Sie müssen jede Menge Tests machen. Diese Woche haben Eltern protestiert, dass SATs – normalerweise von Kindern in der 6. Eine Petition, um sie zu verbieten, hat fast 70.000 Unterschriften gesammelt . Es gab auch einen Bericht, dass das Rechtschreibungs-, Zeichensetzungs- und Grammatikpapier online durchgesickert .



Haben die Eltern das Recht, ihre Mistgabeln im Bildungsministerium zu führen? Können die Tests so schwer sein? Wir haben einige ausprobiert, um zu sehen, wie wir punkten.

Ed Campbell, Student in Edinburgh

Da ich Schotte bin, musste ich nie die SATs machen, über die sich alle aufzuregen scheinen. Sie scheinen nur eine weitere bizarre Facette des ohnehin verwirrenden englischen Bildungssystems zu sein. Ich beschloss, mich mit ihnen vertraut zu machen, indem ich ein paar sanfte Online-Quiz machte.





Ich machte Appetit, indem ich 9/10 in einem Englischtest und dann 12/16 in einem Mathetest erzielte. Ich sagte mir, dass ich es besser gemacht hätte, wenn ich außerhalb meines Kopfes gearbeitet hätte. Das Englisch-Quiz enthielt einige schwierige Fachsprachen, die ich nicht gekannt hätte, wenn ich nicht Französisch auf Universitätsniveau gelernt hätte. Ich bezweifle, dass mein Elfjähriger die Nuancen des Modalverbs verstehen würde.

13235055_10206565668409027_15183730_o



Dann habe ich das English Reading Paper von 2013 gemacht, was viel zeitaufwändiger war, als ich erwartet hatte. Obwohl sie nicht besonders anstrengend waren, waren sie einfach wirklich langweilig. Ich merkte, dass ich immer weniger daran interessiert war, im Auszug aus dem Dschungelbuch zeigen zu müssen, warum Shere Khan ein Bösewicht war. Zu diesem Zweck erscheinen SATs als eine grausame und ungewöhnliche Strafe für Zehnjährige. So veraltet wie Züchten oder sie in eine Mine zu schicken.

Jordan Davies, Student am KCL

Als ich bei King's ankam, um Englisch zu lernen, habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, mich richtig mit Grammatik und Zeichensetzung auseinanderzusetzen, indem ich separate Workshops besuchte und zusätzliche Lektüre absolvierte.

wie schreibt man bei tinder

Wenn ich diesen ersten Satz betrachte, kann ich bereits Kommentatoren sehen, die vor Freude lächeln und bereit sind, sich zu stürzen – „Warum in aller Welt haben Sie sich entschieden, Englisch zu lernen, wenn Sie nicht einmal einfache Grammatik verstehen? Weißt du überhaupt, was ein Punkt ist?!’Erstens bin ich kein Vollidiot in Grammatik und ich kenne meinen Doppelpunkt von meinem Semikolon. Ich nahm es an, weil die komplexe Natur von Grammatik und Zeichensetzung während der gesamten Primar- und Sekundarschule nie im Mittelpunkt unseres Lehrplans stand, was mir ein grundlegendes Verständnis der Techniken und Terminologie verlieh. Fragen Sie einen Englischstudenten und er wird zustimmen, dass Terminologievariationen jeden Studenten zum Straucheln bringen können.

Ich war daher daran interessiert, mich in die direkte Schusslinie zu begeben: einen vollständigen SAT-Test zur englischen Grammatik und Zeichensetzung zu machen – insbesondere angesichts der Klagen, dass die Arbeit für die 10- und 11-Jährigen, an die sie gerichtet ist, zu anspruchsvoll sei. Wie würde ein 20-Jähriger damit umgehen?

Ohne meine eigene Trompete zu blasen, habe ich es verdammt noch mal geschafft: 100 Prozent. 50 Multiple-Choice-/Kurzantwort-Fragen, absolut genagelt. Nach einem kurzen Mini-Faustpump und der enttäuschenden Bestätigung, dass ich für meinen Abschluss eigentlich nicht benotet werde, trat ich einen Schritt zurück und betrachtete die Fragen mit Kinderaugen.

Die ersten Fragen waren ganz einfach: Sie mussten die Leerzeichen in einem Satz ausfüllen, indem Sie Kästchen neben den Wörtern ankreuzten. Es testet ein Verständnis dafür, welches das geeignete Wort ist, basierend auf Kontext, Zeitform und Pluralisierung, und fragt, welche Sätze (von 4) ein Fragezeichen, Ausrufezeichen usw.

Bei Frage 10 war es schwieriger: Sie mussten die „Wortklasse“ (Verb, Substantiv oder Adjektiv) eines unterstrichenen Wortes identifizieren, und ich musste kurz innehalten, um über die Verwendung von Verben in verschiedenen Zeitformen nachzudenken. Es gab immer wieder Fragen zur richtigenauch die Verwendung von Kommas – Satzzeichen, die viele, ob Kinder oder Erwachsene, über- oder zu wenig verwenden können, und ich musste meine Richtigkeit bestätigen, indem ich die Sätze in meinem Kopf wiederholte.

Bei Frage 30 wurden Terminologien wie 'Präfix' und 'Suffix' in die Mischung geworfen, was für eine Klasse 6 sicherlich eine Herausforderung darstellt identifizieren Sie in diesem Stadium ein Paar.

Hillary Clinton an alle kleinen Mädchen

Gegen Ende der Prüfung werden die Fragen ziemlich offen, mit mehreren möglichen Antworten, um ein alternatives Pronomen anzugeben oder einen „Artikel“ zu identifizieren (ich habe erst mit 16 angefangen, diese Art von Terminologie zu verwenden, und selbst dann es wurde als „Bestimmung“ bezeichnet).

Sind die Fragen zu schwer? Als ich in der 6. Klasse war, hätte ich sicherlich nicht 100 Prozent erreichen können, und ich hatte Probleme mit der spezifischen Terminologie und der Formulierung bestimmter Fragen. Wenn sich Schüler in diesem Alter jetzt mit dem expliziten Gebrauch und der Strukturierung der Grammatik im Unterricht befassen, kann dies nur zum Besseren herausfordern, aber es würde mich nicht wundern, wenn die Mehrheit der 10- und 11-Jährigen des Landes damit kämpfen würde in diesen Prüfungen sehr gut abschneiden.

Phoebe Luckhurst, Journalistin

Ich habe einen englischen Abschluss. Im dritten Jahr habe ich Sprachtheorie studiert; In jeder Semesterwoche (außer Prüfungssemester) nahm ich an einem praktischen Kritikkurs teil, der eine forensisch genaue Textanalyse verschiedener ungesehener Texte erforderte. Es war tatsächlich einer meiner Lieblingskurse.

Trotzdem weiß ich, dass mir manchmal das Vokabular fehlt, um die Wirkung zu beschreiben, die ich beobachte. Ich weiss was ist passiert, aber ich kann Ihnen den Begriff nicht nennen. Ich rede drum herum. Vielleicht hätte ich härter lernen sollen; vielleicht habe ich die formalen Begriffe gar nicht erst gelernt. So oder so machte ich mir Sorgen.

Ich begann damit, diesen bissigen 10-Fragen-Test zu machen, den ich an die Eltern geworfen und – leicht bedrohlich – betitelt habe. Würden Sie Ihre SATs im Jahr 2016 bestehen? ? Die Antwort: Nein. Ich habe 40 Prozent bekommen. Ich will kein Arschloch sein, aber das ist das Schlimmste, was ich je in einem Test gemacht habe. Es war auch 4,66 Prozent weniger als der Durchschnitt. Richtig-o.

Screenshot 2016-05-13 um 14.53.35

Es stellte sich heraus, dass ich nicht wirklich wusste, was eine Präposition ist. Damit meine ich, dass ich es tat – aber ich wusste nicht, dass das der offizielle Begriff war. Auch kein Modalverb oder die Vergangenheitsform. Wenn man bedenkt, dass ich auch moderne Sprachen bis (das schottische Äquivalent) auf A-Niveau studiert habe und dann eine optionale französische Arbeit an der Universität belegt habe, haben mich diese Ergebnisse in den Jahren seit meinem Universitätsabschluss rundum von der schädlichen Wirkung meines Smartphones auf mein Gehirn überzeugt.

IMG_5356

In einer umfassenderen Version des Tests schnitt ich etwas besser ab – was etwas einfacher zu sein schien. Ich habe „Paper 1“ gelesen, in dem Grammatik, Zeichensetzung und Rechtschreibung getestet wurden. Ich habe 48/50 bekommen, das sind 96 Prozent (sicher) und stolpere nur über Fragen, ob ich oder mich verwendet werden soll, und eine über Artikel.

Einfach gesagt: Es war schwierig. Es war langweilig. Es war nicht unmöglich: Wenn Sie die Begriffe auswendig lernen würden, wäre es in Ordnung, aber das ist die Art von doktriniertem Regime, das die Leute davon abhält, Englisch (oder irgendetwas) zu lernen. Grammatik ist eine Sache – aber ich glaube nicht, dass man wissen muss, was ein Modalverb ist, um im Leben voranzukommen. Oder sogar auf Englisch. Sie sind erst zehn – gib ihnen einen Harry Potter und eine verdammte Pause.

Welcher Regierungsjob ist der richtige für mich

Ben Goldsworthy, Student in Lancaster

Ich habe 40 Prozent im KS2 Englischer Quickie SAT — Die durchschnittliche Punktzahl beträgt 42,44 %, also bin ich wohl etwas dicker als ein 10-Jähriger. Wenn man bedenkt, dass drei meiner vier richtigen Antworten Vermutungen waren (ich habe jedoch die aktive Stimme – danke Journalismus), ist das ein bisschen besorgniserregend. Eines der ersten Dinge, die ich tat, sobald ich mit Englisch fertig war, war, alles zu vergessen, was auch immer ein 'Modalverb' oder 'Past Progressive Tense' ist, und ich habe nicht vor, sie zu vergessen. Bessere Dinge, um die man sich kümmern sollte.

Ich bin mir nicht sicher, mit welchem ​​Übermenschen die zehnjährige Nicky Morgan das Land für mies hält, aber nachdem ich einige von ihnen selbst unterrichtet habe, würde ich vorschlagen, dass sie jemals eine Schule besucht. Es würde mich wundern, wenn selbst einige Englisch-Majors, die ich kenne, die Hälfte der Scheiße im Test wüssten, geschweige denn in einem Alter, das noch an Cooties glaubt.

Sie können hier auch einen Mischmasch-SAT-Test zu Arithmetik, mathematischem Denken, Naturwissenschaften und Englisch machen . Aber eine der Fragen ist definitiv falsch. Sehen Sie, ob Sie herausfinden können, welche.