Es gibt eine Petition, eine Suffragettenstatue vor den Houses of Parliament aufzustellen

Die Suffragetten sind feministische Heldinnen. Ihre war die erste Massenbewegung, die für die gleichberechtigte Vertretung von Frauen eintrat, und einige starben bekanntlich für diese Sache. Die meisten Leute kennen diese Geschichte.



Trotzdem fühlt sich das Parlament heute immer noch wie ein ziemlich männlicher Ort an. Es gibt viele praktische Ansätze, dieser Ungleichheit abzuhelfen – zum Beispiel berufstätigen Müttern das Leben zu erleichtern.

Die Aktivistin und Journalistin Caroline Criado-Perez beschäftigt sich jedoch auch mit der Symbolik und Sichtbarkeit feministischer Aktivistinnen. Sie hat sich dafür eingesetzt, die Autorin Jane Austen auf den 10-Pfund-Schein zu setzen, und jetzt – nachdem sie festgestellt hat, dass es in Westminster keine Frauenstatuen gibt, im Gegensatz zu vier Statuen historischer männlicher Politiker – hat sie eine Petition gestartet, um eine Frauenrechtlerin auf dem Parliament Square zu bekommen , außerhalb der Houses of Parliament. Siehe die Petition hier .





Zu den hochkarätigen Unterzeichnern gehören die Journalistin Caitlin Moran, Emma Watson und J.K. Rowling. Zum Zeitpunkt des Schreibens hat es fast 65.000 Unterstützer; es zielt auf 75.000 ab.

Suffragetten_372



In zwei Jahren wird es fast 100 Jahre her sein, dass Frauen das Argument gewonnen haben, dass unser Geschlecht uns nicht unfähig macht, an der Führung unseres Landes teilzunehmen, Criado-Perez schreibt im heutigen Telegraph . Fast ein Jahrhundert ist vergangen, und doch sagt uns der Parliament Square immer noch, dass die Demokratie eine Männerwelt ist. Dies muss sich ändern – und jetzt ist es an der Zeit, daran zu arbeiten. Die Frauen, die für unsere Rechte gekämpft haben – die Suffragetten – verdienen es, vor dem Gebäude, aus dem sie jahrhundertelang ausgesperrt waren, zu gedenken.

Sie fordert den neuen Bürgermeister von London, Sadiq Khan, auf, bis 2018 eine Statue auf dem Parliament Square zu platzieren. Die Unterzeichner bitten ihn, den ersten Schritt zu tun, um [sein] Versprechen zu erfüllen, eine stolze Feministin im Rathaus zu sein.

TDie Petition stellt fest, dass nie einzige der elf Statuen auf dem Parliament Square ist eine Frau und weist darauf hin, dass Frauen nicht nur beruflich unterrepräsentiert sind, sondern in allen Bereichen unseres kulturellen Lebens, vom Film über die Medien bis hin zu unserer gebauten Umwelt. Criado-Perez argumentiert, dass sie sich dadurch weniger qualifiziert, weniger kompetent und weniger wichtig fühlt. Weniger geschätzt.