Die Universität Oxford wird den Gründer von Rhodes Must Fall nicht ausweisen

Oxford hat Anträge abgelehnt, den Gründer von Rhodes Must Fall, Ntokozo Qwabe, wegen verbaler Beleidigung einer weißen Kellnerin auszuweisen oder seines Stipendiums zu berauben.



Qwabe erhielt 2014 ein Rhodes-Stipendium für ein Jurastudium, das von dem Kolonisator finanziert wurde, dessen Statue er vom Oriel College entfernen wollte. Aber Kontroverse begann letzte Woche, als er eine weiße Kellnerin zum Weinen brachte, nachdem er auf einer Rechnung WIR GEBEN TIPP BEI DER RÜCKGABE DES LANDES geschrieben hatte.

ZU Petition wurde damit begonnen, das Stipendium des Postgraduierten zu streichen, das in nur fünf Tagen über 42.000 Unterschriften erreicht hat.





Screenshot 2016-05-06 at 29.09.10

Jan Hendrik Ferreira, ein südafrikanischer Sozialarbeiter, startete die Petition mit einem offenen Brief an die Vizekanzlerin der Universität Oxford, Louise Richardson: Herr Ntokozo Qwabe und ein Freund haben die Würde einer Person verletzt, sie öffentlich erniedrigt und erniedrigt und eine höchst beleidigende Situation geschaffen die Herr Ntokozo Qwabe seitdem mit großer Freude narzisstisch mit ihrer Reaktion in den sozialen Medien prahlt.



Er vertritt eindeutig nicht die Werte, die von einer Institution wie der Oxford University erwartet werden, und sein Handeln hat letztendlich das Image Ihrer Bildungseinrichtung in Verruf gebracht.

ZU gofundme-Seite wurde initiiert, um Ashleigh Shultz, die 24-jährige Kellnerin, die Qwabe bediente, ein Trinkgeld zu geben und hat jetzt fast 3.000 £ erreicht.

13115478-10154107540715890-1657856205-n

Ein Sprecher aus Oxford bestätigte sein Recht auf freie Meinungsäußerung, so beleidigend es auch sein mag.

Unsere Fürsorgepflicht gegenüber allen Angehörigen der Universität bedeutet, dass wir nicht über Einzelpersonen sprechen. Oxford ist ein Ort, an dem gewaltfreie Rede, wie anstößig auch immer, ausgedrückt und in Frage gestellt werden kann.

Unsere Schüler können Meinungen äußern, die andere für fehlgeleitet halten oder die sie anstößig finden. Sie haben ein Recht darauf, aber bei der Ausübung erwarten wir von ihnen, dass sie andere Menschen und das Gesetz respektieren.

Qwabe prahlte mit seinen Aktionen auf Facebook und begann:

LOL wow kann nicht aufhören zu lächeln, weil gerade etwas so Schwarzes, Wunderbares und LIT passiert ist!

Er erklärt weiter, dass ein befreundeter Aktivist beim Bezahlen der Rechnung auf die Rechnung schrieb: WIR GEBEN TIPP, WENN SIE DAS LAND ZURÜCKGEBEN! Dies ließ die Kellnerin typische weiße Tränen weinen.

grgd