Die neue Unterwäsche-Werbung von Calvin Klein ist nicht in Ordnung

Bildmaterial ist wichtig. Was wir sehen, prägt unser Denken über die Welt. Werbung hat daher die Verpflichtung, eine verantwortungsvolle Bildsprache zu schaffen.



Tatsächlich wissen wir, dass die Werbung diese Verantwortung nicht besonders ernst nimmt. Es kann nicht – sonst würde es keine Bilder verwenden, die restriktive Vorstellungen von Schönheit suggerieren. Es würde nicht Photoshop oder Tünche sein. Es würde keine Wraiths und Waifs verwenden, um Frauen für Kleidung zu werben, und es würde keine Jugend fetischisieren. Es wäre nicht schwer, eine kollektive Pathologie über die „richtigen“ und „falschen“ Körpertypen zu erstellen.

Und zu anderen Zeiten fühlt es sich ein bisschen räuberisch an. Diese Woche war eine dieser Zeiten: Eine Calvin-Klein-Werbekampagne wurde massiv angegriffen, weil sie ihrer 22-jährigen weiblichen Versuchsperson den Rock hochgeschossen hatte. In der Anzeige ist die dänische Schauspielerin Klara Kristen zu sehen. Das ist jedoch nicht wirklich wichtig, denn der Fokus liegt auf ihrer gepunkteten Unterwäsche, den Oberschenkeln mit der erforderlichen Lücke und einem Blick auf den Arsch. Es trägt die Überschrift, dass ich in #mycalvins blitze.





Urheberrecht: Calvin Klein

Urheberrecht: Calvin Klein

Angus Tangas und perfektes Knutschen Georgia

Es wurde diese Woche auf Instagram gepostet. Viele Nutzer waren wütend. Die meisten waren sich einig, dass es zumindest respektlos war. Einige wandten sich gegen die frauenfeindliche Richtung der Aufnahme (ich meine, es wird ihr Rock hochgenommen). Andere meinten, die Anzeige habe einen pädophilen Unterton (Kristen sieht ziemlich jung aus). Ihre Polka-Dot-Unterwäsche hat sicherlich etwas unbequemes Teenie. Es fühlt sich gruselig an.



Während alle Unterwäsche-Werbung – alle Werbung – bis zu einem gewissen Grad objektiv ist, gibt es einen Unterschied, ob man ein Model von Angesicht zu Angesicht fotografiert. Face-on gibt ihr etwas Handlungsspielraum. Upskirt nicht. Wenn ich ein Mädchen sehe, das für Unterwäsche wirbt, in ihrer Unterwäsche – idealerweise gesund aussehend, obwohl das oft zu viel verlangt ist – und sie aussieht, als ob sie die Kontrolle hätte, dann tue ich es nicht Ja wirklich Geist. Aber dadurch fühlte ich mich unwohl.

Letztlich kann man unwissenschaftlich über Ästhetik ewig streiten. Man kann argumentieren, dass die Aufnahme von einer Fotografin aufgenommen wurde – obwohl ich widersprechen würde, dass sie von einer Marke verwendet wurde, also ist es nicht so, dass dies keine Aufruhr sind, die die Darstellung der weiblichen Form zurückfordern.

Denn wichtig – ganz entscheidend – ist, dass die Rahmung der Aufnahme sie völlig entpersönlicht. Es macht sie nicht mehr als die Summe ihrer prickelnden Teile (Sie wissen, welche). Es gibt einen Unterschied zwischen dem Nervenkitzel des Respektlosen und der Billigkeit des Kitzelns. Es ist schwer zu definieren, aber Sie erkennen diesen Unterschied, wenn Sie ihn sehen. Tausende von Instagram-Nutzern haben dies sicherlich getan.