Wie viel verdient Ihr Vizekanzler?

Vizekanzler und Rektoren der Universitäten erhielten im Jahr 2016 Rekordgehälter und Gehaltserhöhungen, die die anderer Universitätsmitarbeiter in den Schatten stellen, wie eine Studie von City Mill ergab.



Die Russell Group gab am meisten für ihre VCs aus, wobei die Southampton University im letzten akademischen Jahr fast 700.000 £ für zwei ihrer Vizekanzler ausgab. Wir haben uns die Jahresabschlüsse von 37 führenden britischen Universitäten angesehen, um herauszufinden, wie viel sie für ihre Platzhirsche ausgeben.

Das haben wir gefunden.





[Infogramm-ID=d06c9bfe-8a70-4db9-bf49-484a27c4b1b2″ Präfix=vbQ-Format=interaktiver Titel=VC Quick Facts]

Die Top 10

Es überrascht nicht, dass die Institute der Russell Group die Top 10 dominieren. Southampton ist der einzige Neuzugang und ersetzt UCL, die auf den 11.



[Infogramm-ID=df037b21-e997-47b5-8eb6-04fc8bdf1a30″ Präfix=NMI-Format=interaktiver Titel=VC Top 10 Graph]

Southampton hat im letzten akademischen Jahr die höchste Zahlung aller Universitäten ausgezahlt. 697.000 Pfund Sterling wurden für diesen Zeitraum an ihre beiden Vizekanzler Sir Christopher Snowden und Don Nutbeam ausgezahlt. Nutbeam wurde im Oktober 2015 durch Snowden ersetzt und erhielt eine Zahlung von 252.000 £ für den Verlust des Amtes.

Dieses Gehalt war mehr als das Doppelte der 332.000 Pfund Sterling, die Nutbeam im Studienjahr 2015 erhalten hatte, was die größte Gehaltserhöhung aller Universitätsleiter darstellt.

Ein bisschen Kontext

Abgesehen von den Gehaltspaketen, die großzügig genug waren, um sich jedes Jahr ein Haus zu kaufen, standen die Gehaltserhöhungen der Vizekanzler in scharfem Kontrast zu denen anderer Universitätsmitarbeiter. Im vergangenen Jahr bot die UCEA Universitätsmitarbeitern eine Gehaltserhöhung von 1 Prozent an. Sie geben jedoch an, dass die durchschnittlichen Gehaltserhöhungen für die Mitarbeiter insgesamt 2,6 Prozent betragen werden.

Unsere Daten stehen auch vor dem Hintergrund steigender Gebühren für Studierende sowie überlastete und unterfinanzierte universitäre psychiatrische Dienste .

Auch die Leitung einer Universität ist in der Regel lukrativer als die Leitung eines Landes. Der britische Premierminister erhält ein Gehalt von 149.440 £, während das Gehalt des US-Präsidenten etwas mehr als 320.000 £ beträgt.

Ich wache morgens auf und frage mich

Das Gehaltspaket von Oxfords Vizekanzlerin Louise Richardson war fast 100.000 Pfund mehr als das der Rivalen Cambridge

Hilft die hohe Bezahlung?

Man würde hoffen, dass Universitäten, die ihre Vizekanzler gut belohnen, die Belohnungen in Bezug auf Ranglisten ernten würden. Ausgehend von den Rankings des Complete University Guide schien dies jedoch nicht der Fall zu sein. Es entstand kein wirklicher Zusammenhang zwischen Gehalt und Ligaplatzierung, da hochrangige Institutionen wie St. Andrews und Loughborough ihre Chefs deutlich unter dem Durchschnitt bezahlen.

Vielleicht könnten aufstrebende Institutionen, die hoffen, die Ranglisten zu vergrößern, versuchen, dies mit einer großen Gehaltserhöhung anzukurbeln. Dies schien auch nicht der Fall zu sein. Universitäten, die ihre Vizekanzler-Gehaltspakete aufstockten, profitierten nicht sofort von den Rankings. Tatsächlich zahlte Nottingham, der von vier Plätzen sprang, Sir David Greenaway genau das gleiche wie im letzten Jahr.

Gesamtvergütung

[Infogramm-ID=f6c8dee9-74f2-492f-9bed-19e2a35ffd92″ Präfix=ew5″ Format=interaktiver Titel=VC Graph All]

Die Gewinner und Verlierer

John Vinney aus Bournemouth und Paul Layzell aus Royal Holloway schnitten 2016 beide deutlich besser ab als im Vorjahr und erzielten Zuwächse von 19,6 Prozent bzw. 10,4 Prozent. Edward Peck von Trent war ein weiterer Nicht-Russell Group-Chef, der nach einer Erhöhung um 7,2 Prozent einen starken Anstieg seiner Finanzen verzeichnete.

Die Chefs der Southampton University waren nicht die einzigen großen Gewinner

Es war aber nicht alles gut. Sechs Universitäten senkten die Vergütung, darunter St. Andrews, das 24,8 Prozent weniger zahlte als im Vorjahr. Dies kann jedoch durch die Anwesenheit eines weniger gut bezahlten kommissarischen Direktors erklärt werden, der ab dem 1. Januar 2016 im Amt war. Imperial, Nottingham und Durham zahlten alle genauso viel wie 2015.

Zu den am schlechtesten belohnten Vizekanzlern gehörten Alistair Fitt von Oxford Brookes, der magere 233.300 Pfund mit nach Hause nahm, und Robert Allison von Loughborough, der nur 259.780 Pfund einsteckte. Arme Kerle.

Zum King’s College London lagen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine aktuellen Informationen vor.