Schauspielerin und Aktivistin Jameela Jamil spricht (virtuell) bei The Cambridge Union

Am Montag, dem 19. Oktober, sprach die Schauspielerin, Aktivistin und Feministin Jameela Jamil vor der Cambridge Union über ihre Karriere, ihr Erbe und die Bedeutung von Fortschritt gegenüber Perfektion. Berühmt dafür, dass sie die erste weibliche Solo-Moderatorin der BBC Radio 1-Chartshow wurde, ihre Rolle in der NBC-Fantasy-Komödie The Good Place, ihre Aktivismusarbeit und a Gastgeber Von anderen Errungenschaften sprach Jamil die jüngere Generation zu Themen wie Social Media, Körperbild und was noch getan werden muss, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen.



Stolz zu sein das Person

Aufgewachsen in den 1990er Jahren als marginalisierte südasiatische Londonerin mit indischer und pakistanischer Herkunft, betonte Jamil, dass es während ihrer Kindheit an einer sinnvollen Repräsentation südasiatischer Menschen in den Medien mangelte. Sie behauptete, die Weißwäsche der Medien habe dazu geführt, dass sie die Bedeutung ihrer Kultur missachtete, was zu einer Trennung zwischen ihr und ihrem Erbe führte. Jamil behauptete, dass sie zu dieser Zeit entweder Schwarz oder Weiß sein wollte und hatte Probleme mit der überwältigenden Darstellung von Muslimen durch die Medien als Terroristen oder Sündenböcke für komische Effekte.

Obwohl sie behauptet, dass es noch viel zu tun gibt, ist Jamil stolz darauf das Person für junge südasiatische Kinder und hofft, andere Südasiaten in den Medien dazu zu inspirieren, Raum [füreinander] zu schaffen, anstatt Raum zu nehmen und mit Scheinfiguren zu spielen. Ihr Rat an Südasiaten, die in der Branche groß rauskommen wollen, war, sich der Realität zu stellen, dass Sie härter arbeiten müssen als alle anderen und weiter auf Veränderungen drängen. Sie forderte auch aufstrebende Südasiaten in den Medien auf, durch Widerstandsfähigkeit und harte Arbeit eine Allianz zu bilden und sich von Vorbildern wie Mindi Kaling oder Priyanka Chopra-Jonas inspirieren zu lassen.





Besessenheit mit Perfektion

Als „Instagram-Generation“ hat Jamil auch ihre Besorgnis über unsere Besessenheit von Perfektion angesprochen, sowohl in Bezug auf die physische Ästhetik als auch auf unsere Beziehung zum Scheitern. Im März 2018, Sie startete eine Instagram-Seite namens 'I Weigh'. als Mittel, um ihre Plattform als Bewegung zu nutzen ... damit wir uns wertvoll fühlen und sehen, wie großartig wir sind und über das Fleisch auf unseren Knochen hinausschauen. Sie sagte, dass sie, nachdem sie einige Zeit in der Modelbranche verbracht hatte, das Trojanische Pferd mitnahm, um in das System einzudringen und innerhalb des Systems zu arbeiten, um seine Geheimnisse zu enthüllen und Veränderungen herbeizuführen.

Jamil beschreibt sich selbst als auf der Grundlage der „Körperneutralität“ arbeitend und glaubt, dass wir als Gesellschaft nur dann realistischer über Body Positivity sprechen können, wenn ihre Botschaft nicht mehr kommerzialisiert wird. Ihr Rat an junge Menschen, die mit ihrem Körperbild zu kämpfen haben, ist, jedem, der ihre Posts mit Airbrush bearbeitet, nicht mehr zu folgen und stattdessen Schriftstellern, Musikern, Aktivisten und Seiten mit einem bestimmten Ziel zu folgen.



Sie hob auch hervor, dass wir den Markt kontrollieren, der Markt uns nicht kontrolliert und dass unser wertvollster Verteidigungsmechanismus darin besteht, zu kontrollieren, was uns von den Medien gefüttert wird. Trotz früherer Kritik steht sie immer noch zu einigen ihrer umstritteneren Ansichten, einschließlich der Kritik an den Kardashians, die ihrer Meinung nach jungen Frauen ein plastisches Bild der Perfektion verkaufen und aus ihren Kämpfen mit dem Körperbild Kapital schlagen.

Wie Batman ohne Kraft oder Koordination im Oberkörper

Im Umgang mit Hass erklärte Jamil, wie sie die Freiheit fand, nie zu erwarten, gemocht zu werden. Nachdem sie gesehen hatte, wie ihre Figur Tahani Al-Jamil in The Good Place lebte, verzehrt von dem, was andere Leute über sie dachten, schwor sie sich, ihre Haltung gegenüber Hassern zu ändern. Sie beschrieb sich selbst als Batman ohne Kraft oder Koordination im Oberkörper, weil sie sich wie Batman nicht auf die Zustimmung anderer verlässt und schlug vor, dass Frauen und alle anderen Randgruppen ihre befreiende Überlebensstrategie übernehmen sollten.

Sie hatte auch eine sehr wichtige Botschaft (leicht überbracht) an Erstsemester: WERDEN SIE NICHT MIT TWITTER. Sie forderte Studienanfänger auf, sich vor der Versuchung von Twitter-Gerede zu schützen, forderte sie und alle Studenten der Cambridge University jedoch auf, die immense Gelegenheit zu nutzen, die wir haben, indem wir zu einer so renommierten Institution gehen, um andere zu erziehen, Ressourcen zu nutzen und Gemeinschaften zu helfen. Jamil schlug vor, dass wir die Get-the-Bag-Kultur, die ihre Generation angenommen hat, aufgeben und uns auf Gesundheit und Glück konzentrieren sollten, während wir durch eine psychische Krise kämpfen. Sie betonte, dass unser traditionelles Wertesystem in diesem Jahr mehr denn je in Frage gestellt wurde und hofft, dass wir unsere Zeit in Cambridge mit einem besseren Selbstwertgefühl überstehen. Sie bestand darauf, dass wir uns darauf konzentrieren sollten, die Welt zu einem besseren Ort zu machen, und nicht darauf, wie wir in ihr wichtig werden.

The Good Place: Fortschritt statt Perfektion

Jamil lobte The Good Place (die NBC-Fantasy-Comedy-TV-Serie, in der Jamil eine Hauptrolle spielte) aus zwei Gründen. Erstens sagte sie, die Show predige konsequent den Fortschritt; es betont den Weg, ein guter Mensch zu sein, eher durch Fortschritt als durch Vollkommenheit, und wie ein guter Mensch zu sein nicht bedeutet, ein Heiliger sein zu müssen. Zweitens behauptete sie, in der Show gehe es im Wesentlichen um Menschen unterschiedlicher Herkunft und Familien, die zusammenarbeiten, um an einen besseren Ort zu gelangen; eine Haltung, von der Jamil glaubt, dass wir sie alle annehmen und ausüben können.

Aufgrund ihrer umfangreichen Arbeit zu Essstörungen ist Jamil an drei verschiedenen Gesetzentwürfen in den USA beteiligt und hielt eine kraftvolle Rede vor dem Kongress. Sie wurde auch von Harvard-Streifenwissenschaftlern als wirksamer als die FDA bei der Sensibilisierung für die Gefahren von Essstörungen bezeichnet. Sie hat die globalen Richtlinien bei Facebook und Instagram geändert, um Kinder vor Diätprodukten und Schönheitsoperationen zu schützen.

Jamil betonte auch, dass sie mit ihren erst 34 Jahren noch lange nicht am Ende ihrer Bemühungen sei, ihre Plattform zu nutzen, um andere zu projizieren. In der Absicht, sich nicht an der Verschlechterung der psychischen Gesundheit von Teenagern mitschuldig zu machen, die ständig mit unrealistischen Erwartungen darüber bombardiert werden, wer sie werden oder wie sie aussehen sollten, schwor sie sich, weiter daran zu arbeiten, uns zu beschützen.

Hervorgehobene Bildquelle: aitchisons (Flickr) , über Creative Commons License